Sächsisches Lied (Nachbar´s Töffel)

Volkslieder | | | 1839 |

Warum blickt doch so verstohlen
Mich des Nachbars Töffel an?
Da er mir doch unverhohlen
In das Auge sehen kann?
Ich muß nur die Mutter fragen
Was er so verstohlen blickt,
Denn wollt’ ichs ihm selber sagen
Ließ es wohl recht ungeschickt!

Wird mir doch so weh und bange,
Blickt er freundlich nach mir hin
Und bei seiner Flöte Klange
Weiß ich oft nicht, wo ich bin
Andre Männer schaun mir gerne
In die Augen hell und klar
Nennen sie wohl gar zwei Sterne,
Doch es ist gewiß nicht wahr

Denn, wenn es zwei Sterne wären,
Schaute Töffel wohl hinein,
Und ich wollt’s ihm auch nicht wehren,
Sollt’ ich selbst der Himmel sein
Aber so verstohlen blicket
Man nicht zu den Sternen hin
Und was mir im Herzen drücket
Ist auch nicht der Himmel drin

Text: Karl Marx